Follow Us

Weine PDO

Protected Destination OF origin (PDO) Weinanbau-Gebiete

Nordgriechenland

In Ubereinstimmung mit den EU-Regularien bedeutet die Phrase “Protected Designation of Origin” oder kurz “PDO” auf einem Etikett, dass der Wein aus einer exakt definierten Region mit einem ganz speziellen Namen stammt, nur mit den in diesem Gebiet erlaubten Rebsorten produziert wurde, mit den fur dieses Gebiet traditionellen Techniken hergestellt wurde und bestimmte sensorische Charakteristika aufweist.

Weine mit dem Hinweis “PDO” haben einen Charakter, der typisch fur die entsprechende Region ist, aus der sie stammen.

Es gibt in Nordgriechenland sechs PDO-Regionen. Die Region Rapsani liegt am Fu?e des Bergs Olymp. Die Region Zitsa liegt in Epirus. Die Region Amynteo umgibt die Stadt Naoussa am Fu? des Bergs Vermion. Die Region Goumenissa erstreckt sich um den Berg Paiko und die Stadt Goumenissa. Die Region “Hange des Meliton” befindet sich auf der Chalkidiki an den Hangen des Berges Meliton auf der Halbinsel Sithonia.

PDO-Regionen

Es gibt in Nordgriechenland sechs PDO-Regionen

PDO Amynteo

Die Weinbauregion, die den “Amyntaio“ (g.U.) hervorbringt, wurde 1972 als offizielle Herkunftsbezeichnung zugelassen.

Sie erstreckt sich im Gebiet des Amyntaio-Plateaus zwischen den Seen Vegoritis und Petres. Auf 570 – 750 Metern über dem Meeresspiegel befinden sich um die 550 Hektar Weinberge, die die Gemeinden Agios Panteleimonas, Vegora, Lakkia, Kleidi, Petres, Antigoneia, Maniaki, Xino Nero, Fanos, Pedino, Aetos, Rodonas, Agrapidies, Anargyroi und Variko im Bezirk Florina einschließen.

 

Die Region hat ein fast kontinentales Klima mit niedrigen Temperaturen und kräftigem Schneefall im Winter, wohingegen die Nordwinde im Sommer eher selten sind.
Die hier hauptsächlich angebaute Rebsorte ist der Xinomavro, und es gibt die folgenden anerkannten “Amyntaio” (g.U.) Weine:
–    Rot und Rosé: trocken, halb-trocken und lieblich
–    Schaumweine: rosé, trocken und lieblich

PDO Goumenissa

Die Anbauregion des trockenen, roten “Goumenissa” (g.U.) wurde 1979 offiziell als Herkunftsbezeichnung anerkannt.

Dieses Gebiet umfasst die Stadt Goumenissa und die Gemeinden Filyria, Stathi, Gorgopi, Karpi, Griva, Pentalofos, Polypetro und Gerakona im Bezirk Kilkis.

 

Die roten Rebsorten Xinomavro und Negoska werden in den meisten Weinbergen der Region auf einer Fläche von etwa 200 Hektar angebaut. Diese zieht sich über die östlichen Hänge des Berges Paiko und über die sanften Hügel der Region; alles auf einer Höhe von mehr als 150 Meter über dem Meeresspiegel. Die Reben werden nicht bewässert, und ihr Ertrag übersteigt nie 10.000 kg/Hektar.

 

Der rote “Goumenissa” (g.U.) enthält mehr als 20 % Negoska, und sein Alkoholgehalt liegt bei mindestens 11,5 %/vol. Er reift für mindestens ein Jahr im Barrique und hat eine tiefdunkle Farbe, ein fruchtiges Bouquet und einen weichen Gaumen.

PDO Zitsa

Die Herkunftsbezeichnung “Zitsa” wurde 1972 offiziell anerkannt und betrifft trockene Weißweine sowie trockene oder liebliche Schaumweine mit geschützter Ursprungsbezeichnung, die ausschließlich aus Debina-Trauben hergestellt werden.

Das Weinbaugebiet Zitsa umfasst die Weinberge der Gemeinden Zitsa, Protopapa, Ligobsa, Klimatia, Karitsa und Gavrisia im Bezirk Ioannina. Die Weinberge erstrecken sich auf einer Höhe von 700 Meter über dem Meeresspiegel bis zum Fluss Kalamas, und ihr Ertrag beträgt maximal 10.000 kg/Hektar.

PDO Naoussa

Die Herkunftsbezeichnung “Naoussa” wurde 1971 offiziell anerkannt und betrifft Rotweine, die aus den Trauben der Xinomavro-Rebe produziert werden und in den Gemeinden Trilofos-Fyteia, Stenimachos, Kopanos, Lafkadia, Marina-Polla Nera, Giannakohori und der Stadt Naoussa im Bezirk Imathia produziert werden: auf einem Gesamtgebiet von etwa 700 Hektar.
Das Anbaugebiet Naoussa ist bekannt für kalte Nordwinde im Winter und leichten Regen das ganze Jahr über, außer in den Sommermonaten, in denen es oft Dürreperioden gibt.

 

Der Boden in den bergigen Gegenden (Giannakohori, Fyteia) ist sandig-toniger Lehm und in den Ebenen sandiger Ton. Diese Bodenbeschaffenheit sorgt für gut beschaffene Rotweine mit vollem Körper. Die Weinberge befinden sich an den sonnigen Süd-Ost-Hängen des Bergs Vermion, geschützt vor den Nordwinden, auf einer Höhe von 150 – 350 Meter über dem Meeresspiegel. In diesem Ökosystem findet der Xinomavro die notwendige Menge an Wasser, um zu wachsen und genügend Sonne, um zu reifen.

 

Die roten “Noussa”-Weine (g.U.) sind überwiegend trocken, können aber auch halb-trocken oder lieblich ausgebaut werden. Die trockenen Varianten bleiben mindestens ein Jahr zum Reifen in kleinen Eichenfässern; sie haben eine rubinrote Farbe, ein komplexes Bouquet aus roten Früchten und Gewürzen und einen vollmundigen, weichen Geschmack.

PDO Hänge des Meliton

Die Anbauregion des “Plagies Melitona” g.U. (Hänge des Meliton) wurde 1982 offiziell als Herkunftsbezeichnung anerkannt. Die Weine dieser Herkunftsbezeichnung stammen aus Weinbergen an den Hängen des Berges Meliton in N. Marmaras auf der Halbinsel Chalkidiki.

Die Weinberge befinden sich auf einer Höhe von mindestens 100 Meter über dem Meeresspiegel, werden nicht bewässert und der Ertrag übersteigt nie die Menge von 8.000 kg/Hektar.
Das Klima ist trocken und heiß. Allerdings sorgt das direkte Umfeld der Reben mit dem Meer und den Bäumen, die die abendliche Feuchtigkeit in sich aufnehmen dafür, dass auch an den wärmsten Sommertagen ein klimatisches Gleichgewicht besteht.

Die Weißweine haben einen Alkoholgehalt von mindestens 11 %/Vol. und werden aus 50 % Athiri,  35 % Roditis und 15 % Assyrtiko gemischt. Die Rotweine haben mindestens 11,5 %/vol. Alkohol und beinhalten 70 % Limnio und 30 % Cabernet Sauvignon / Cabernet Franc. Sie bleiben für mindestens ein Jahr zur Reifung im Barrique.

PDO Rapsani

Die Herkunftsbezeichnung “Rapsani” wurde 1971 offiziell anerkannt und betrifft trockene Rotweine, die aus Xinomavro, Stavroto und Krasato-Trauben gewonnen werden und für mindestens ein Jahr zur Reifung in Eichenfässern bleiben.
Die Weinbauregion Rapsani bedeckt ca. 310 Hektar und beinhaltet die Weinberge der Gemeinden Rapsani, Krania, Pyrgetos und Ambelakia im Bezirk Larissa. Der Ertrag beläuft sich auf höchstens 10.000 kg/Hektar.

Die natürlichen Gegebenheiten (Mikroklima, Boden, Bodenstruktur, natürliche Vegetation, Beanspruchung,…) und die angebauten Rebsorten machen den Rapsani Weinberg zu einem der schönsten Weinberge Griechenlands.

Der “Rapsani” (g.U.) hat eine tiefrote Farbe mit einem komplexen Bouquet aus roten Früchten, Pflaumen, Vanille und Zimt und einen vollmundigen Gaumen mit sanften Tanninen und einem langen Abgang.

ENOABE