Follow Us

Weinstraße

Von Epirus

Weinstrassen
E

pirus, die nordwestliche Ecke Griechenlands, ist hauptsächlich durch Bergmassive, malerische Seen und ruhige Buchten geprägt. Der größte Teil des Landes ist gebirgig, mit wilden hoch aufragenden Bergen. Die Weinstraße von Epirus gehört geografisch zum Bezirk Ioannina und umfasst die Weingebiete Metsovo und Zitsa.

Der Besucher gelangt mit dem Fahrzeug über die Autobahn Egnatia Odos nach Metsovo, oder er wählt die Straßen über Grevena bzw. über Trikala von Kalambaka und den Meteora-Klöstern aus. Metsovo ist eine denkmalgeschützte traditionelle Ortschaft, die auf 1160 Metern über dem Meeresspiegel errichtet wurde, mit Hotelinfrastruktur, und neben den anderen Sehenswürdigkeiten auch dem Volkskundemuseum Metsovo und der Pinakothek „E. Averof“ mit vielen beachtenswerten Werken bildender Künstler.
Es lohnt sich auch, das Weingut in Giniets zu besuchen, den gebirgigsten Weinberg Griechenlands, angepflanzt auf 950-1.050 Metern über dem Meeresspiegel.

Das Gebiet ist ein Zentrum für Wintertourismus, insbesondere für Ski mit zwei bedeutsamen Pisten. Die Berge von Peristeri und die Flüsse Metsovitikos und Kalaritikos schaffen wunderschöne Berglandschaften, während der künstliche See an den Aoos-Quellen ein zusätzliches Schmuckstück der weiteren Umgebung darstellt. Von der Aoos-Schlucht aus genießt der Besucher den Nationalpark Valia Kalda, ein geschütztes Naturdenkmal. Darüber hinaus hat Metsovo eine herausragende Tradition bei der Viehzucht und der Herstellung von hochwertigen Milchprodukten.

Wenn man von Metsovo nach Westen hinunterfährt, trifft man in 55 km Entfernung auf die malerische Stadt der Sagen und Überlieferungen, die Hauptstadt von Epirus, Ioannina, die sich am Westufer des in der Sonne glitzernden Sees Pamvotida erstreckt. Ihr Kern ist die sagenumwobene Burg von Ioannina, ihre beiden Akropolen blicken auf die dank ihrer Schönheiten einzigartige Insel im See Pamvotida, wo sich seit spätbyzantinischer Zeit eine beachtenswerte Mönchsgemeinschaft in Klöstern und Klausen entwickelt hat, die sich bis heute erhalten haben.

Nordwestlich der Ebene von Ioannina, westlich des Flusses Kalamas, erstreckt sich das Gebiet von Zitsa und ihren Dörfern. Lord Byron, der dort, im berühmten Kloster des Propheten Elias, beherbergt wurde, pries Zitsa mit seinen Versen. Das weitere Gebiet ist allen für seine namhaften Weine bekannt. Es handelt sich um das Gebiet g.U. Zitsa, die Heimat der Sorte Debina, die zusammen mit den beiden anderen lokalen Sorten Vlachiko und Bekari Weine mit besonderem Stil und Charakter erzeugt.

ΕΝΟΑΒΕ Διαδρομή Της Ηπείρου

In den Weingütern von Zitsa ist die Verkostung eine außergewöhnliche Erfahrung, denn sie kann das gesamte Spektrum der Weinherstellung umfassen: Schaumweine und Halbschaumweine, Weißweine, Roséweine und Rotweine, Destillate, ausgebaute Destillate sowie noch andere unterschiedliche Weinstile.
Das „Theogefyro“, eine natürliche Brücke aus Felsen über den Kalamas-Fluss, ist ein seltenes Naturdenkmal, ein Schmuckstück für das gesamte Gebiet, während sich in geringer Entfernung das namhafte Kloster Pateron sowie auch kurz zuvor das Kloster Palioura befinden, das für sein Fest bekannt ist.

Die Weinstraße steigt zum Gebiet Zagori an, zum Nationalpark Vikos-Aoos, dessen prägender Bestandteil die Vikos-Schlucht mit einzigartiger Naturschönheit ist, aber auch die natürlichen Pools Papingos und der See Drakolimni von Gamila. In der weiteren Umgebung befinden sich Dörfer und traditionelle Siedlungen mit Gästehäusern, Restaurants und Werkstätten, wo lokale Produkte hergestellt werden.

Letzte Station auf der Weinstraße von Epirus ist das Gebiet Konitsa mit unvergleichlichen Naturschönheiten, die durch die Bergmassive Grammos, Smolikas, Gamila und die Flussläufe des Sarantaporos, Aoos und Voidomatis gestaltet werden. Die Region bietet sich für alternative Formen der Erholung, Unterhaltung und des Tourismus an (Wandern, Rafting, Kajak, Gleitschirmfliegen, Ski in Vasilitsa u.a.).

Mehr erfahren...